HOME News & Views Finis Terrae Open-Neuland Guide to Neuland Commercial Work
 
IT&W-V10. 711 Beiträge, 579 Kommentare. Born May 2001, still going strong.

::: 23. June 2009

 :: Ein rundgesichtiger weichkinniger Nerd 

John Hodgeman, der »PC« der Apple-Werbung »Get a Mac«, auf dem Radio & TV Correspondents’ Dinner in Washington:

Hodgeman bezeichnete den anwesenden Präsidenten Barack Obama als »Nerd«, der den Namen von Supermans Vater auswendig kennt, Spock-Ohren hat und ein Smartphone liebt, »dessen Namen ich aus vertragsrechtlichen Gründen nicht nenne.«

 von majo am frühen Morgen  0x Senf , 771x besichtigt |   aus: Things I found under my bed   |   Permalink  | Lieber Case......

::: 05. June 2009

 :: Brrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrr 

Die Schafskälte ist eine meteorologische Singularität. In vielen Jahren gibt es um den 11. Juni (zwischen dem 4. und 20. Juni) einen Kälteeinbruch nach Mitteleuropa, speziell in Deutschland. Aus dem Nordwesten strömt kühle und feuchte Luft, die Temperatur sinkt dann stark ab, um 5 bis 10 Grad.

Den Namen trägt diese Wetterlage nach den Schafen, die traditionell bis dahin bereits geschoren wurden und denen der Kälteeinbruch dann durchaus bedrohlich werden kann.

 von majo frühabends  3x Senf , 1311x besichtigt |   aus: Things I found under my bed   |   Permalink  | Lieber Case......

::: 16. May 2009

 :: Wie bei der WAZ-Gruppe die Dummheit ihr schütteres Haupt erhob 

Ein strittiger WAZ-Artikel über Second Life, ein verfälschtes Interview,  ein Haufen Kommentare, sehr viel Kritik am Autor Andreas Böhme - und als es den Moderatoren zuviel wird, wird auch noch die dümmste und stumpfeste Waffe des Internets hervorgekramt: die Zensurschere. Komisch, dass die immer noch nicht wissen, dass sowas das Zeichen für eine webweite Vervielfältigungsmaschine ist…

Im ersten Kommentar wurde vom Moderator diese Passage entfernt:
“… Schon aus den o. a. formalen Gesichtpunkten geht der Artikel sicher als publizistische Glanzleistung in die Geschichte des Journalismus ein. Meine Bitte an Herrn Böhme: Wechseln Sie Ihren Beruf und beschäftigen sich in Zukunft mit Dingen, die Sie beherrschen. Falls Sie sich da nicht sicher sind, lassen Sie sich doch einfach kompetent beraten und hören diesmal dann auch zu.”

Im zweiten zensierten Kommentar hieß es:
‘Wer zensiert, verträgt die Wahrheit nicht.’

Der dritte komplett gelöschte Kommentar lautete:
“Ich erlaube mir erneut darauf hinzuweisen, daß hier Zensur (komplett, aber auch auch in Teilen) betrieben wird, ohne die Autoren der Kommentare über die durchgeführten Veränderungen zu informieren. Neben der Publikation extrem schlecht recherchierter Artikel kommt es dadurch sogar durch die inhaltliche Veränderung fremden geistigen Eigentums zu strafrechtlich relevanten Handlungen.”

Haben wir uns eigentlich in den Anfangsjahren der Bloggerei mit immer noch zu wenigen Verlagen angelegt, so dass diese Hansel immer noch nicht wissen, dass sie mit dem Zurechtbiegen von Artikeln, mit Unterdrücken von Diskussionen und Publizistik nach Gutsherrenart keine Chance haben? Gab es da nicht mal jene Katharina Borchert, die von ihrem Blog ”Lyssa’s Lounge” in die WAZ-Chefetage zur Online-Chefredakteurin aufstieg und damals im IT&W-Kommentar sagte: “Ich sollte ursprünglich auch stellv. Chefredakteurin der WAZ werden, was als Signal gedacht war, daß man das Thema Internet jetzt im Haus wirklich ernst nimmt und entsprechend dahinter steht.”?

Hey WAZ - alles schon vergessen?

 von majo frühabends  0x Senf , 853x besichtigt |   aus: Things I found under my bed   |   Permalink  | Lieber Case......

::: 13. May 2009

Anzeige

 :: Spannender Pulp 

Für alle, die Pulp-Science Fiction mögen - The Mercury Men, eine Videoserie im Web von Writer/Director Christopher Preksta, gedreht in Pittsburgh nach einer Kurzgeschichte gleichen Titels:
image
Weitere Einzelheiten - wie der Einfluß von »Der dritte Mann« - stehen im Mercury-Blog; kostenloses Abonnement der einzelnen Folgen über iTunes. Sieht verdammt gut aus, sagt auch der Cartoonist.

 von majo am frühen Morgen  0x Senf , 803x besichtigt |   aus: Things I found under my bed   |   Permalink  | Lieber Case......

::: 07. April 2009

 :: Das Bilderbuch der Zukunft 

»Jabberwocky« ist der Titel eines Nonsense-Gedichts von Lewis Carroll aus dem Buch »Alice hinter den Spiegeln« von 1871, das man nicht übersetzen, nur nacherzählen kann. Hier ist eine Nacherzählung aus Second Life, gedreht in den Gefilden von Templum Ex Obscurum, Quaddryl, Chakryn Forest und Barad Caristar: 


Und so hat der kürzlich verstorbene Übersetzer und Schriftsteller Christian Enzensberger den »Jammerwoch« nacherzählt:

Der Zipferlake
Verdaustig war’s und glasse Wieben rotterten gorkicht im Gemank;
Gar elump war der Pluckerwank Und die gabben Schweisel frieben.
»Hab acht vorm Zipferlak, mein Kind! Sein Maul ist beiß, sein Griff ist bohr!
Vorm Fliegelflagel sieh dich vor, Dem mampfen Schnatterrind!«
Er zückt’ sein scharfbefifftes Schwert, Den Feind zu futzen ohne Saum;
Und lehnt’ sich an den Dudelbaum, Und stand da lang in sich gekehrt.
In sich gekeimt, so stand er hier, Da kam verschnoff der Zipferlak
Mit Flammenlefze angewackt Und gurgt in seiner Gier!
Mit eins! Mit zwei! und bis aufs Bein! Die biffe Klinge ritscheropf!
Trennt er vom Hals den toten Kopf, Und wichernd springt er heim.
»Vom Zipferlak hast uns befreit? Komm an mein Herz, aromer Sohn!
O blumer Tag! O schlusse Fron!« So kröpfte er vor Freud.
Verdaustig war’s und glasse Wieben rotterten gorkicht im Gemank;
Gar elump war der Pluckerwank, Und die gabben Schweisel frieben.

Es gab einmal eine Science Fiction-Geschichte mit dem Titel »Mimsy Were the Borogoves«, in der Kinder dieses Gedicht nach und nach verstehen. Was sie alsbald in eine neue Welt führt…

Was glaubt ihr, warum Beacara und Emmy mir dieses Video zugespielt haben?

 von Case am Nachmittag  1x Senf , 1509x besichtigt |   aus: Things I found under my bed   |   Permalink  | Lieber Case......

image

Auch arschcool:

Anzeigen


Radio Tyrus