Der Senf zu: Wer treibt denn da…?
zurück zu IT&W

Wer treibt denn da…? vom 23. Jun. 2010 aus "Things I found under my bed"

Die Flanellmännchen haben gewonnen: »Der Norddeutsche Rundfunk und die wegen Betrugsvorwürfen fristlos gekündigte Fernsehspielchefin Doris Heinze haben einen Vergleich geschlossen. Der Vergleich sei auf „Anraten des Arbeitsgerichts“ zustande gekommen, sagte ein Sprecher des NDR auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur.

Das Übereinkommen hält fest, dass Heinzes Arbeitsverhältnis ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist am 9. September 2009 endete. Nicht produzierte Drehbücher werden rückabgewickelt. Auch sei eine Einigung über die Rückzahlung strittiger Honoraransprüche erzielt worden. Die Zahlung soll sich auf knapp 90.000 Euro belaufen. Damit hat sich der NDR in den wesentlichen Punkten durchgesetzt - in der Frage der der fristlosen Kündigung, die Doris Heinzes Anwalt mit einer Kündigungsschutzklage zunächst hatte angreifen wollen, und bei der Begleichung des wirtschaftlichen Schadens.« [via FAZ]. Die Staatsanwaltschaft Hamburg ermittelt weiter wegen Betrugsverdacht, auch gegen Ehemann und Produzentin.

Der alte Indianer sitzt am Fluss und wartet, bis die Leichen seiner Feinde vorübertreiben…


bisschen Senf dazu?

von am 23. Jun um 16:31 Uhr

Die Mühlen des Schicksals mahlen knirschend und langsam, aber sie mahlen. ;-))


von am 26. Jun um 11:05 Uhr

Oder wie die alte, weise Nippeshexe immer zu sagen pflegt:
Jeder schafft sich seine Energien selbst!


von am 28. Jun um 6:32 Uhr

Äh - wen meinst Du, BP?


von am 28. Jun um 7:39 Uhr

endlich passt der alte Triker-Spruch mal: all swimming in oil…


von am 29. Jun um 7:05 Uhr

Ja, eben. Und da passiert die Katastrophe ausgerechnet in dem Jahr, als es amerikanischen Wissenschaftlern erstmalig gelungen ist, einen Motor zu bauen, der wirklich kostengünstig mit Wasser (!) fährt. Allerdings nur mit Wasser aus dem Golf von Mexiko… ;-)


zurück zu IT&W
Commenting is not available in this weblog entry.